07. Juli 2016

Lungenwürmer durch Schnecken

Hallo an alle,

durch eine Kundin wurde ich auf das Problem Lungenwürmer beim Hund aufmerksam gemacht. Erst habe ich mit dem Kopf geschüttelt – doch nach genauer Recherche habe ich folgenden Tipp bekommen. Etwas eklig aber wissenswert:

Lungenwürmer

05. Juli 2016

Tipp des Tages

Ich bin immer auf der Suche nach neuen und hilfreichen Büchern, die meinen Kunden wichtige Informationen zum Thema BARF oder gesunde Hundeernährung liefern. Vor kurzem habe ich einen Tipp bekommen und möchte euch heute dieses Buch vorstellen. Es gefällt mir ausgesprochen gut, ist informativ und ansprechend gestaltet. Viel Spaß beim Stöbern! Eure Sabine

18. Mai 2016

Kann man Hunde VEGAN ernähren?

Immer wieder stolpere ich über Kuriositäten – so auch die Frage: “Kann man Hunde VEGAN ernähren?” Bei solchen Fragen stockt mir der Atem. Gegenfrage: “Füttern Sie ihren Pflanzenfresser Pferd mit Frikadellen?” Mehr zu diesem Thema und zu Fragen rund um die Hundegesundheit auf meinem Blog oder meinen Ernährungs-Seminaren für Hunde. Über einen regen Austausch freue ich mich aber schon jetzt! Bin sehr gespannt auf eure Meinungen! Eure Sabine

20. September 2015

Katzen - Tunfisch - Bestechungs - Pulver

Für unsere kapriziösen Fellnasen heute ein Tipp einer Kundin, der die Futterumstellung vereinfachen soll. Backen Sie ihr eigenes “Katzen-Bestechungs-Pulver” und so geht es: 2 Eigelb und eine Dose Tunfisch im eigenen Saft gut mixen und schließlich auf ein Backblech streichen. Für zwei bis fünf Stunden in den Backofen und nach dem abkühlen verbröseln und in ein Glas geben. Bei mäkeligen Katzen und einer Futterumstellung soll dieses Pulver wahre Wunder wirken. Ich freue mich auf zahlreiche Tester und Rückmeldungen. Eure Sabine

Bildquelle: Pixabay / Falco

17. September 2015

Ab wann spricht man von Durchfall beim Hund?

Langsam kristallisiert sich das “Durchfall-Thema” zu meinem Steckenpferd. Ab wann spricht man eigentlich von Durchfall? Nur dünner Stuhl oder ein einmaliges dünn wässriges Häufchen macht noch keinen Durchfall aus. In der Medizin spricht man dann von Durchfall, wenn der Hund an einem Tag mindestens drei Mal hintereinander (das kann auch am Morgen – am Mittag – am Abend sein) dünnflüssige Häufchen abgesetzt hat. Wichtig ist der zeitliche Ramen von einem Tag. Die Ursachen sind so vielfältig wie die Verdauung der Hunde. Von Stress über bakterielle Ursachen ist die Palette richtig groß. Doch wer ein gutes Auge und ein offenes Ohr hat schätzt dies richtig ein und weiß, wann ein TA – Besuch von Nöten ist und wann nicht.

Auf eine gute Verdauung!

Eure Sabine

24. August 2015

Durchfall beim Hund- was tun?

Zu den häufigsten Krankheiten gehören Durchfallerkrankungen. Viele Besitzer sind geschockt, wenn die wohlgeformten Häufchen plötzlich ihre Konsistenz ändern. Doch gehört weicher Stuhl schon zur Kategorie “Durchfall”? Oder ist es einfach nur weicher Kot? Man hat herausgefunden, dass gerade große Hunde zu einem eher weichen Stuhl neigen. Problematisch wird es dann, wenn sich die Analdrüsen – korrekt: Analbeutel – entzünden und behandelt werden müssen, doch auch hier kann mit der richtigen Fütterung vorgebeugt werden.

Häufig sind Durchfälle bakteriell bedingt. Dann hilft die wunderbare Karottensuppe – die in einem meiner ersten Beiträge schon besprochen wurde.
Tipps und Tricks der Futterumstellung sollten natürlich auch bekannt sein, damit es nicht nach “hinten” los geht.

Also immer überlegen woher der Durchfall kommen könnte. Sobald jedoch Blut mit im Spiel ist sollte umgehend der TA aufgesucht werden. Oder der Durchfall einige Tage andauert, gerade kleine Hunde verlieren zu schnell zuviel Flüssigkeit. Bei chronischen Durchfällen ist die Ursachen-Suche wichtig und der Weg zu alternativen Heilmethoden häufig die letze Möglichkeit dem Patienten zu helfen.

06. Mai 2015

Addison Problematik

Aus aktuellem Anlass möchte ich auf eine Internetseite aufmerksam machen, die sich mit dem Thema Morbus Addison bei Hunden beschäftigt. Die tückische und sehr schwer zu diagnostizierende Krankheit führt unbehandelt zum Tode. Bitte großflächig teilen! Das Addison Team ist sehr gut informiert, hilfsbereit und kompetent.

Hier geht es zur Seite:

  • www.addisonhun.de
  • 28. April 2015

    Zucker im Katzenfutter - was sucht der da?

    Diese frage stellt sich auch dieser wunderbare Stubentiger. (Danke an Julia für das traumhaft schöne Foto)

    Nach jeder Messe liebe ich es meine Erfahrungen zu teilen. Sehr stutzig wurde ich, als eine Gesprächspartnerin mir erzählte, dass Zucker im Futter doch gar nicht so schlimm sei – so die Aussage ihres Tierarztes. Leider gehört Zucker schon nicht wirklich in unsere Ernährung – doch wir könnten uns dem entziehen. Aber unsere Stubentiger leider nicht. Also was sucht denn nun Zucker im Katzenfutter. Einfach als Geschmacksverstärker, als wunderbares Suchtmittel. Denn wir wissen alle, dass Zucker keinen wirklichen Nährwert hat – auch nicht für unsere Samtpfoten. Also einfach mal die Verpackung umdrehen und genau lesen was drin steckt. Auch hierbei freue ich mich auf große Diskussionen! Eure Sabine

    24. April 2015

    Idee: Omega-3-Fettsäuren bei chronischen Erkrankungen!?

    Die positive Wirkung von Omega-3-Fettsäuren kann gerade bei chronischen Erkrankungen (Gelenke, Magen/Darm etc.) von großem Nutzen sein. So sollte eine Einnahme dieser Produkte einfach mal mit dem Tierarzt besprochen werden, wenn als Langzeitmedikation Cortison verabreicht wird. Bei Fragen diesbezüglich erteile ich sehr gerne nähre Auskunft.

    22. April 2015

    Lachsöl - Gesundheitstipp aus der Natur

    Lachsöl ist reich an Omega-3-Fettsäuren. Dass Lachsöl gesund ist hat sich ja schon herumgesprochen. Seine entzündungshemmenden Eigenschaften jedoch noch nicht so sehr. Lachsöl ist ein wunderbares Naturprodukte, welches auch bei chronischen Entzündungen eingenommen werden kann und den Heilungsprozess optimal unterstützt.

    Nähere Ausführungen kommen im Laufe dieser Woche.